Bond-Post N°02/2021

Roland HaslerNewsletterLeave a Comment

newsletter_logo.png

Bond-Post N°02/2021

Newsletter des James Bond Club Schweiz mit dem Neusten aus dem 007-Kosmos.

Station Z, 06.02.2021

Liebe Clubmitglieder

Rémy Julienne (1930-2021)

Er hat den Kampf gegen Covid-19 verloren. Der 90-jährige Stunt-Koordinator war für die spektakulären Autostunts in sechs Bondfilmen verantwortlich (von IN TÖDLICHER MISSION bis GOLDENEYE). Davor hat der ehemalige Motocross-Fahrer bereits mit mehreren Louis-de-Funès-Filmen (z.B. FANTÔMAS) sein können unter Beweis gestellt.  Gerne erinnern wir uns jedoch an unseren Event vor 5 Jahren zurück, als wir den Franzosen in Cortina als unseren Ehrengast empfangen und treffen konnten. Rémy Julienne hinterlässt zwei Söhne, die auch im Stuntgeschäft Fuss gefasst haben und auch bei seinen Bondfilmen mitwirkten.
(Quelle)

remy.jpg

NO TIME TO DIE

Gemäss der Sun verlangen die Werbepartner des Filmes, dass aufgrund der ständigen Verschiebungen Nachdrehs mit ihren aktuellen Produkten stattfinden sollen. Nun ist bei solch einer Meldung von der Sun zuerst einmal Vorsicht geboten, da dieses Blatt eine gute Schlagzeile stärker gewichtet als deren Wahrheitsgehalt. Es stimmt allerdings, dass für Nokia und Land Rover die Verschiebung vor einem Jahr ziemlich ungünstig war, da sie mit dem Filmstart ihre neuen Produkte auf den Markt bringen wollten. Während bei Land Rover der neue Defender auch ein paar Jahre später noch immer neu sein wird, ist der Handymarkt natürlich einiges kurzlebiger. Es wäre also durchaus verständlich, dass die Finnen verlangen würden, für den kommenden Kinostart sich mit der aktuellen Produktpalette präsentieren zu dürfen. Ich halte es allerdings für sehr unwahrscheinlich, dass jemand vom Schauspielensemble hier nochmals vor die Kameras treten wird. Falls eine Änderung am fertigen Film vorgenommen werden soll, wird man in erster Linie versuchen, dies mittels CGI zu lösen. Wir erinnern uns: Weil dem Regisseur ein Auto bei den Dreharbeiten in Schottland nicht gefallen hat, wurde dieses nachträglich digital ausgetauscht (siehe Bond-Post N°07/2020).
Ob die Änderungen umgesetzt wurden, sehen wir im Idealfall im Herbst. Nach aktuellen Informationen ist in der Schweiz der Kinostart auf den 7. (Deutschschweiz und Tessin) bzw. bereits auf 6. (Romandie) Oktober dieses Jahres angesetzt.

Kurzmeldungen

In LEBEN UND STERBEN LASSEN fährt James Bond auf der fiktiven Insel San Monique kurz einen Moke-Kleinwagen. Nun bringt der Autohersteller in den USA eine Spezialedition genau dieses Gefährts heraus. Der Elektroflitzer kostet 26'975 $: mokeamerica.com

moke.jpg
Noch gibt es lediglich Computervisualisierungen des Autos.

––––––––––

Eine weitere Kollaboration ist EON Productions mit dem Konfektionsunternehmen 'Throwback' eingegangen. Unter dem Label «throwback x 007» sind somit einige T-Shirts und Hoodies entstanden: throwbackltd.com / 007.com

throwback.jpg

––––––––––

Im Jahre 2007 gab es mal Bestrebungen, das legendäre Videospiel GOLDENEYE 007 in der Xbox Live Arcade (XBLA) anzubieten. Das Vorhaben wurde trotz der Teilnahme von Rare (dem ursprünglichen Entwickler) aus rechtlichen Gründen gestoppt. Nun ist das Programm doch in den Weiten des Internets aufgetaucht, ein Walkthrough findet sich auch auf Youtube.

––––––––––

Apropos Game-News: Momentan wird ja durch IOI ein neues Videospiel entwickelt. Womöglich folge aus der Geschichte sogar eine Trilogie, so Studioinhaber Hakan Abrak. Die James-Bond-Figur wird übrigens keinen Filmdarsteller imitieren.
(Quelle)

mit bondigen Grüssen


newsletter_name.png

Newsredaktor des James Bond Club Schweiz

Instagram
Facebook
Forum
Webseite

Die BOND-POST ist eine Dienstleistung an die Mitglieder des James Bond Club Schweiz. Mit diesem Newsletter werden auch Einladungen zur Generalversammlung und ähnliche Informationen versandt. Von eine
r Abmeldung wird daher dringend abgeraten.

© 2021 James Bond Club Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert